Erleben: So war der Women’s Run in Berlin

Wir sind ja durchaus dafür bekannt, alles gemeinsam zu machen. Außenstehende könnten wirklich annehmen, wir würden rein gar nichts ohne den jeweils anderen Zwilling machen. Kaum zu glauben, dass es tatsächlich Dinge gibt, die wir OHNE die geliebte Schwester machen und mit denen die andere auch mal so rein gar nichts anfangen kann. In meinem Fall (= Sophia) ist das zum Beispiel die Fotografie, denn ich rede gerne und viel darüber, kann stundenlang im Internet recherchieren, mache mir tagelang Gedanken über ein bestimmtes Motiv und manchmal träume ich auch davon. Maria hingegen interessiert das Thema gar nicht mal so doll. In ihrem Fall ist es nämlich eindeutig der Sport, den sie über alles liebt und ich gekonnt aus meinem Leben wegignoriere. Wenn sie erzählt, wie viele Kilometer sie heute wieder gelaufen ist, dann höre ich nicht zu, denn sonst bekomme ich von den Stories schon Phantom-Muskelkater. Sport ist einfach nicht meins und Bewegung dient bei mir einem einzigen Zweck, nämlich dem der Fortbewegung. Also sportelt Maria fleißig ohne mich, während ich keinen blassen Schimmer davon hatte, wie trainiert sie mittlerweile ist. Für mich war klar: Die ist genauso krass unfit wie ich, Zwillinge halt.

So.

Stellt euch mal bitte meinen Gesichtsausdruck vor, als Maria beim Berliner Women’s Run locker flockig die fünf Kilometer in 28 Minuten runtergejoggt ist und danach entspannt auf ner Wiese bei ein paar Liegestützen gechillt hat, während ich an der Zielfahne im Antreiberschreimob wartete und mir Sorgen um die körperliche Belastbarkeit meiner geliebten Schwester machte. 

Ich so bei Minute 30: Jetzt müsste sie ja langsam ankommen… Ich warte mal am Ziel, stütze sie oder mache vielleicht Heldinnenfotos, wie ihre Muskelkrämpfe behandelt werden, während sie 13 Liter Wasser trinkt. 

Ich so bei Minute 34: Ah ja, da kommen die anderen, dann dauert es ja nicht mehr lange, bis Maria da ist. 

Ich so bei Minute 40: WO IST MEINE SCHWESTER?!?!??!??!?! Die ist umgekippt!!! Ruft einen Krankenwagen!!!

Bei Minute 45 fand ich sie dann unaufgeregt geschmeidig auf der Relax-Wiese, meine dramatische Umarmung irritierte: „Sophia. Ich tschülle hier seit 20 Minuten.“

Mir meine Schwester ist krasser als wie eure!

 

Aber noch mal von vorn: Am 16. Juli 2017 durften wir das Arla® Skyr Team auf dem BARMER Women’s Run im Berliner Olympiastadion anführen. Da ich höchstens Foodtrucks hinterherrenne, musste Maria ohne mich starten, was aber auch echt okay war, da sie, wie bereits erwähnt, offensichtlich nächstes Jahr bereit den Iron Man bestreiten wird. Das Arla® Skyr Team anzuführen war eine ziemlich dufte Aufgabe, denn wir konnten mit unfassbar netten Mädels abhängen, uns mit ihnen gemeinsam aufwärmen, uns mit Motivationsreden in Braveheart-Rage reden, um dann als hochmotivierte Arla® Amazonen zu starten. Also Maria. Ich saß derweil am Arla® Skyr Stand und habe Skyr aus kleinen Waffeln gefuttert. Oder ich hing im Salatzelt ab und habe Salat gefuttert. Mmmmmh, futtern. 

 

Wir waren beide erstaunt darüber, wie viele Runnerinnen sich an diesem Tag im Olympia Stadion zusammengefunden haben. Das ganze Stadion war brombeerfarben-pink (=Trikots)! An diversen Ständen konnten sich die Läuferinnen die Haare flechten, den Namen auf das Trikot drucken, lustige Fotos machen lassen oder gesunde Arla® Skyr Variationen naschen. Es war wie eine riesige Party, alle hatten gute Laune und zwischendurch wurde sich gemeinsam aufgewärmt und eben gerannt. Manche Grüppchen hatten sich sogar richtig verkleidet, fast wie bei einem Junggesellinnenabschied. Ich fand die Gruppe „Cindy aus Marzahn“ sehr originell (Die sind natürlich auch zusammen gelaufen und hatten ganz offensichtlich einen Mordsspaß dabei). 

Ich habe mir jetzt doch vorgenommen, etwas fitter zu werden, damit auch ich im nächsten Jahr mitlaufen kann. Eventuell schaffe ich es ja sogar, mit Maria mitzuhalten. Vielleicht hilft mir ja der Trainingsplan, den sie HIER für euch gebastelt hat. Obwohl das sehr unwahrscheinlich ist, sie ist nämlich echt verdammt schnell. 

Mitrennen: Am 12. August 2017 findet der Women’s Run übrigens ins Köln statt und am 9. September 2017 in München. Für beide Runs könnt ihr euch HIER noch anmelden. Let’s fetz!

Klare Aufgabenverteilung im Team IN SEARCH OF.

Unser wunderschönes Team <3.

Photo Booth am Arla® Skyr Stand. Ich bin die Wolke.

Man nannte sie Blitz.

"Und jetzt mal bitte alle so machen!" Maria wärmt das Team auf.

Wenn 3000 Frauen gemeinsam Sport machen...

Team Arla® Skyr ist bereit. Ich habe angefeuert.

Maria mit ihrer neuen besten Freundin Heike Drechsler.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Arla® Skyr.

Foto Credits: IN SEARCH OF. 

Stichwörter: , , , ,
Kategorisiert in:
Dieser Artikel wurde verfasst von Sophia on August 6, 2017