GETESTET: BIJOU BAR & RESTAURANT IN MITTE

Berlin als Nahrungsmittel wäre wohl die Currywurst, mit oder ohne Darm aber mit viel Berliner Charme („Watt wolln’se?“) und Pommes rot-weiß a.k.a. Pommes Schranke. Jetzt bekommt die Stadt als quasi in Beton gegossene, gebratene Presswurst jedoch massiv Konkurrenz in Sachen Fassadenrenovierung und zwar in Form diverser Fine Dining Restaurants, welcher der Stadt einen Platz in der begehrten Food-VIP-Area Europas sichert.

Eine neue Perle in diesem Gebiet ist die Bijou Bar & Restaurant direkt am Monbijoupark, in dem das knackige Gründerduo Mario Grünenfelder und Boris Buono getreu dem Motto „No rules, no restraints, no regulations“ einen Ort geschaffen haben, an dem es nicht nur verdammt gut schmeckt, sondern die Nahrungsaufnahme auch direkt zu einem All-In-Abend avanciert. Social Fine Dining: Erleben, Schmecken und Ausprobieren ohne strikte Regeln.

Beim Pressevent durfte ich gemeinsam mit anderen Tastemakern (uuuuh) den Göttern in Weiß in die Töpfe schauen, an der hervorragenden Bar meinen eigenen Tequila Drink mixen und sogar Lauch (!!!!) anbraten. Zum Schluss gab es ein wirklich ausgezeichnetes 3-Gänge-Menü mit Weinbegleitung. Heureka!

Der Gastronom Mario Grünenfelder ist in Berlin kein neues Gesicht: Der gebürtige Schweizer war Mitgründer der bekannten Bar Tausend in Berlin und erhielt hier 2007 den Mixology Award „Mixologist of the year“. Es folgten Stationen wie die Gin Tonic Bar oder die Amano Bar, die 2012 mit den Mixology Awards „Barteam of the Year“ und „Best Bar“ ausgezeichnet wurde. Aber auch gefragte Berliner Restaurants wie das Rocco & Sanny und das Mani tragen seine Handschrift.

Chefkoch Boris Buono ist ein Weltenbummler und die kreative Wurzel des Bijou. In Kopenhagen geboren (Mutter: Dänin, Vater: Italiener), entdeckte er bereits als Kind bei der Familie in Neapel seine Leidenschaft für’s Kochen. Später erkochte er im weltberühmten Noma in Kopenhagen mit seinem Team den ersten Michelin-Stern. Nach weiteren Stationen wie dem Krog‘s in Kopenhagen oder dem Dreisternerestaurant Sketch in London führte sein Weg nach Ibiza. Boris wollte eigentlich nie nach Berlin, aber jetzt findet er es doch ganz gut hier. HA!

Fazit: Das Bijou fetzt und bietet Fine Dining auf sehr hohem Niveau. Hier fühlen sich Hipster, CEOs und Touris gleichermaßen wohl. Geschmacklich konnte vor allem das Fleischmenü überzeugen und führte zu „Kücken-im-Nest-Schnäbelchen-Aufreißen-Modus“. Mehr!!!

 

Bijou Bar & Restaurant
Monbijouplatz 1
10178 Berlin
Tel: +49 30 616 20 300
Mail: info@monbijouhotel.com

Bahnhof: Hackescher Markt

Preise: €€€

 

Wir wurden vom Bijou zum Essen eingeladen. 

 

Fotos: Ailine Liefeld

Stichwörter: , , , ,
Kategorisiert in: ,
Dieser Artikel wurde verfasst von Sophia on Mai 10, 2016