IN SEARCH OF FUTTER: TOP RESTAURANTS IN BERLIN 2016

Kaum eine Frage wird uns so oft gestellt, wie die nach den top Restaurants in Berlin. Wir finden das etwas merkwürdig, denn wir kennen ja lange nicht alle Restaurants in der Stadt (wieso eigentlich nicht? Unverschämtheit!), außerdem waren wir selbst in diesem Jahr gar nicht so oft essen. Berufliche Umorientierung, neue Projekte, viel zu viel Arbeit und Stress haben nämlich dazu geführt, dass wir schlichtweg nicht dazu gekommen sind, den neuen heißen Scheiß in der Gastrowelt zu erkunden. Nun gut, kann ja mal passieren, allerdings haben wir natürlich trotzdem unsere Lieblinge, die Restaurtants, zu denen es uns immer wieder zieht, die, über die man nicht mal nachdenken muss, die, die man immer wieder Freunden und Bekannten empfiehlt, die Schätze, auf die einfach immer Verlass ist. Diese Liste ist wie immer ehrlich und ungeschönt. Natürlich haben wir noch andere Lieblingsrestaurants, aber die haben wir im vergangne Jahr entweder nicht besucht oder einfach schon viel zu oft runterballadiert (dickes fettes Shoutout an Cordobar, The Store Kitchen (im neuen Jahr kommen wir mal wieder orbei, versprochen!!!), Zenkichi, The Klub Kitchen, Dudu, Daluma und natürlich die Fressabteilung im KaDeWe). Jetzt geht’s aber los mit unseren Favoriten im Jahr 2016. #warjanichtallesschlecht

 

 

Top Restaurants Berlin 2016

Foto by Ailine Liefeld

893 Ryōtei Restaurant
Die Kuchi Leute haben es eben einfach drauf! Auf der Kanstraße, die ja bekannt für seine unfassbar guten Asiaten ist, hat in diesem Jahr das 893 Ryōtei eröffnet. Im einzigartigen Ambiente kann man hier gehobene Asian Fusion Küche genießen und dabei den Küchengöttern sogar auf die Finger schauen (offene Küche und so). Bisschen pricey, aber auch ein bisschen sehr geil.

 

Azzam
Wenn das Geld knapp und der Hunger groß sind, dann zieht es uns in der Regel zu Azzam. Oder wenn wir verkatert sind. Oder am Morgen danach, wenn man noch schnell „gemeinsam frühstücken will“. Oder Am Wochenende, wenn der Kühlschrank leer ist. OK, uns zieht es eigentlich immer zu Azzam. Das Essen ist unglaublich lecker, die Preise unschlagbar und mitnehmen kann man auch alles.

 

Top Restaurants Berlin 2016

Brammibal’s vegan Donuts
Nie im Leben hätten wir gedacht, dass wir Donuts mal so sehr lieben werden! Beinahe jede Woche zieht es uns in den gemütlichen Laden am Maybachofer, denn das Brammibal’s hat die perfekte Spaziergangdistanz. Selbst jetzt im Winter ziehen wir uns gerne etwas wärmer an, schnappen uns diverse Köter von Freunden und Verwandten und schlendern gemütlich zum Ufer, um uns dort dann frittierte Teigkringel ins Gesicht zu stopfen.

 

Cecconi’s Berlin
Zugegeben, man kann auch günstiger in Berlin sehr gut italienisch essen gehen, aber der Burrata und die Pasta da haben uns bei unserem Besuch im Cecconi’s so nachhaltig beeindruckt, dass wir den hippen Mitteitaliener hier nicht unerwähnt lassen wollen. Auch sonst erfüllt die Lokalität jedes erwünschte Klischee: Edelste Einrichtung, Trüffelpizza und Pasta mit Hummer sind selbstverständlich. Gönnung!

 

Top Restaurants Berlin 2016

Cocolo Ramen X-Berg
Absoluter Lieblingsladen! Für immer! Große Liebe! Die Suppen im Cocolo Ramen sind schön groß, heiß und lassen sich nach Bedarf mit scharfem Öl und geröstetem Sesam aufpimpen. Besonders sehr geil: Es gibt auch eine vegetarische Miso Suppe ohne Bonito und auf Wunsch sogar ohne Ei. Beste Suppe für Fleischfresser ist übrigens Tantan. Schön würzig, schön cremig und hält unfassbar lange satt.

 

Dae Mon
Koreanisches Fusion Dings auf ganz hohem Niveau. Die Dae Mon Küche hat vor kurzem komplett gewechselt und die Karte ist jetzt noch ausgeflippter und noch abwechslungsreicher. Wer denkt, dass man hier die Gerichte mit der Lupe auf dem Teller suchen muss, der irrt. Die Portionen sind sehr groß und erfreulicherweise haben uns die vegetarischen Speisen besonders überzeugt.

 

Fechtner
Mitte wird von Lunchspots beherrscht. Das Konzept ist immer ähnlich: Gesund, mit ganz viel Grün und ganz viel Liebe werden die Agenturhasis und Marketing Manager rund um die Tortraße mit instagramtauglichen Mittagsessen versorgt. Da sich nicht alle Urban Professionals in die gleichen 2 Läden quetschen können, hat in diesem Jahr das Fechtner eröffnet, das wir sehr zu schätzen gelernt haben.

 

Top Restaurants Berlin 2016

Gingi Sushi 
Wer besonders lieb ist, bekommt schon mal das Sashimi daumendick geschnitten. Das Gingi ist definitiv der Nerdtempel unter den Sushirestaurants in Berlin und hat uns gleich bei unserem ersten Besuch verzaubert, denn neben ausgezeichnetem Sushi und Sashimi gibt es hier nämlich einen Einführungskurs in die perfekten Reiskochtechniken gratis dazu.

 

Goldmund Catering
Wer es sich und seinen Gästen mal so richtig hart gönnen will, der engagiert für seine nächste Hochzeit, PR Party oder Kommunion die Brudis von Goldmund Catering, denn die haben es einfach drauf. Gibt leider noch keine Homepage, aber dafür kann man denen einfach eine Mail schreiben: hello@goldmundberlin.de.

 

Top Restaurants Berlin 2016

Il Casolare
Beste Pizza in Berlin. Punkt. Wer uns kennt, weiß, wie sehr wir Pizza lieben. 1/3 des IN SEARCH OF Teams ließ sich sogar zum Zeichen ihrer Liebe eine Pizza auf den Arm tätowieren. Und nein, das ist nicht ironisch gemeint. Wem Neapolitanische Pizzen immer zu viel Rand und zu wässrigen Belang haben, der sollte dringendst (!!!) mal zu Il Casolare nach Kreuzberg: Der Service ist unterirdisch, aber die Pizza macht dann alles wieder gut.

 

Japan im Broschek
Jedes Wochenende verwandelt sich die gemütliche Kneipe im Herzen Neuköllns in ein japanisches Restaurant. Neben Gyoza und Reis mit Scheiß gibt es auch den wohl weltbesten veganen Soba Nudel Salat mit Sesamsauce. Wir sind jedenfalls hart verzückt und waren bisher schon viel zu oft bei Japan im Broschek

 

Top Restaurants Berlin 2016

Kanaan
Für uns zwar eine kleine Weltreise, trotzdem hat es uns im letzten Jahr das ein oder andere Mal nach Prenzlauer Berg ins Kanaan verschlagen. Wer Hummus liebst, sollte hier unbedingt einmal einkehren, denn nirgendwo sonst haben wir bisher einen so cremigen Hummus gegessen. Hummus!

 

Top Restaurants Berlin 2016

Thai Park
Der Thai Park in Wilmersdorf ist schon lange kein Geheimtipp mehr und seine Grüße hat sich in den letzten 3 Jahren locker verzehnfacht. Neben allerlei Frittiertem wollen wir euch an dieser Stelle aber besonders die Pho ans Herz legen. Wir gehen übrigens auch so gerne in den Thai Park, weil man hier trotz des großen Ansturm noch etwas mehr Platz hat, als in geschlossenen Foodmärkten.

 

Tulus Lotrek
So oft kommt es ja nicht vor, dass uns ein Restaurant so sehr überzeugt, dass uns die Kinnlade mal eben dezent auf die Füße knallt. Im Tulus Lotrek passt einfach alles: Ambiente, Service (Hottester Service der Stadt!) und natürlich die perfekt komponierten Menüs. Die Preise sind gehoben, also ist das hier eher etwas für besondere Anlässe oder Familienunternehmenerben. Der tiefe Griff ins Portemonnaie lohnt sich aber! Und wie!

 

Wild Things 
Austern und Wein und Wein und Austern und Wein. Wir sind ja große Freunde der guten alten Weinbar, also mussten wir in diesem Jahr auch unbedingt das Wild Things auschecken. Das Lokal hält, was es verspricht: Bisschen sehr wild, bisschen sehr geil und ein bisschen sehr zu empfehlen.

 

 

 

Stichwörter: , , , , , ,
Kategorisiert in: ,
Dieser Artikel wurde verfasst von IN SEARCH OF on Dezember 30, 2016