Lieblingsessen mit Lieblingsmenschen: Zitronentarte mit Theghostonmyback

Liebe geht durch den Magen! In „Lieblingsessen mit Lieblingsmenschen“ stellen wir euch tolle Menschen vor und kochen mit ihnen gemeinsam ihr – wer hätte es gedacht – Lieblingsessen. 

Lena, aka der liebste Mensch der Welt, kannten wir schon, da kannten wir sie noch gar nicht. Also noch nicht so richtig, denn wir kannten sie nur aus dem Internet. Damals, als Instagram noch ganz klein war, da war Lena aka „Theghostonmyback“ plötzlich ganz groß. Auf ihrem Instagram Kanal postet sie seit Zweitausendtrölf aufregende Fotos von noch viel aufregenderen Mahlzeiten. Ihr Kanal fördert den Speichelfluss und zaubert immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Verfolgt man ihre Bilder und Rezepte, weiß man, dass Lena vor allem Pancakes und Porridge krass drauf hat und sehr sehr liebt – für uns hat sie jedoch etwas ganz Besonderes gezaubert: Eine Zitronentarte, bzw. eigentlich der Zitronentarte Endgegner aller Zitronentartes. Freudiger Anlass für unser freudiges Zusammenkommen war übrigens, mal davon abgesehen, dass wir mittlerweile echt gute Freunde sind, eine kleine Sause von den Food Blog Koryphäen Our Food Stories, die gemeinsam mit Katjes, Ezgi Polat, Madame Tamtam, Piroggi und natürlich Lena und uns, ihr Zweijähriges im neuen Studio feierten. Also den Blog gibt es natürlich schon länger, aber ihr unvergleichlich tolles Studio gibt es erst seit zwei Jahren. Da eine Party erst richtig lustig wird, wenn alle was mitbringen, gab es diverse Kuchen, die alle entweder von Katjes Sorten inspiriert waren oder eigentlich auch als Zutat enthielten, wie zum Beispiel die krasse Yoghurt Gums Tarte von Piroggi. Das Beste dabei: Als fast durchweg Vegetarier konnten wir die geilen Dinger dann sogar auch essen, weil mittlerweile alle Katjes Sorten ohne tierische Gelatine auskommen und einfach mal 100% vegetarisch sind. Versteht ihr? 🙂 So, jetzt geht’s aber los mit Lena Kennenlernen und dem tollen Zitronentarte Rezept. 

Wieso hast du damals mit Instagram angefangen? Wie hast du dich durch Instagram weiterentwickelt?
Angefangen hat das wohl damit, dass ich schon immer einen gewissen ästhetischen Anspruch an mein Essen hatte. Ich lege mir ja selbst ein Käsebrot liebevoll zurecht. Irgendwann fand‘ ich es dann schade, dass das alles mit einem Happs auch wieder verschwunden ist, weswegen ich angefangen habe, davon einen kurzen Schnappschuss zu machen. Instagram war dann anfangs wirklich nur eine Plattform, um diese Bilder für mich zu sammeln. Was daraus dann geworden ist, hat mich selbst am meisten überrascht. Und weiterentwickelt… hm, das ist ein großes Wort. Auf der einen Seite habe ich mich (hoffe ich zumindest) technisch/inhaltlich weiterentwickelt, d.h. habe neue Dinge ausprobiert, in der Küche herumexperimentiert, habe versucht kreativer zu werden und bessere Bilder zu knipsen etc. Auf der anderen Seite habe ich durch Instagram auch ganz viele liebenswürdige, talentierte und allgemein ziemlich großartige Menschen kennenlernen dürfen, was ich zwar nicht unbedingt als Weiterentwicklung bezeichnen würde, aber als riesige Bereicherung, die mich sehr dankbar macht. (Anmerkung der Redaktion: Doppel <3) 

Was war das schönste/leckerste/aufregendste Essen, das du jemals probiert hast?
Dieser Frage möchte ich einfach mal ganz frech aus dem Weg gehen: Das gibt es gar nicht. Essen macht so viel mehr aus, als nur der Geschmack oder die Optik, sondern auch das Wo, Wie, mit Wem und Wann und überhaupt. Eine Art ganzheitliches Erlebnis also. Ich habe bisher so einige wunderschöne, aufregende kulinarische Momente gesammelt, die ich gar nicht miteinander vergleichen kann und will.

Welches Gericht verbindest du mit deiner Kindheit und wieso?
Mit meiner Kindheit verbinde ich – neben Rosinenbrötchen (zu denen ich zum Unverständnis Vieler immer noch ein leidenschaftliches Verhältnis habe) – vor allem Haferbrei mit Zimt und frischem Apfelmus. Das hat mir meine Mutter oft nach Schule oder Kindergarten gekocht. Vielleicht erklärt das meine nicht enden wollende Begeisterung für Porridge. Den gibt es bei mir auch heute noch fast jeden Morgen zusammen mit einem Berg Obst und gerösteten Nüssen (und an ganz besonders stressigen Tagen sogar auch abends, weil diese süße, wohlig-warme Matschepampe im Bauch alles ein bisschen besser macht).

Bei welchem Gericht kannst du nicht nein sagen?
Bei zu vielen, haha. Aber müsste ich mich auf eins festlegen, dann wäre das wohl frisch aus dem Steinofen gezogene, italienische Pizza – Am besten mit viel Käse und extra Knoblauch.

Welches ist die wichtigste Mahlzeit des Tages?
Zur großen Nicht-Überraschung für alle, die meinen Instagram-Account kennen, würde ich sagen: Frühstück. Ohne funktioniere ich nämlich gar nicht. Um gut und mit ausreichend Energie in den Tag zu starten, nehme ich mir auch an hektischen Tagen immer Zeit für eine Tasse Kaffee und eine große Portion selbstgemachtes Frühstück. Lieber eine Stunde weniger Schlaf, als ohne Futter aus dem Haus.

Erzähle uns doch mal, wieso dieser Kuchen dein Lieblingskuchen ist.
Ich würde die Zitronentarte zum einen deshalb als meinen Lieblingskuchen bezeichnen, weil sie gerade an heißen Sommertagen eine wunderbar zitronig-süße Erfrischung ist. Zum anderen macht sie ganz schön was her – dabei ist die Zubereitung nur halb so kompliziert wie immer alle denken. Außerdem werden Zitronenkuchen im Allgemeinen ständig unterschätzt, finde ich. Völlig zu Unrecht! Meiner Meinung nach gibt es nichts Besseres, als einen saftigen, selbst gebackenen Zitronenkuchen.

ZUTATEN

Boden
25g Kokosraspeln (fein gemahlen)
75g gemahlene Mandeln
175g Dinkelmehl
50g Kokosöl
40g Dattelsirup (Honig klappt auch)
3-4 EL Wasser

Füllung
4 Eier (M)
150g Honig
100g Kokossahne
125ml Zitronensaft
Zitronenschale (2-3 große Zitronen)

Verzierung
Rote Früchte
Katjes Wolke 7

Info am Rande: Kokossahne = Dose Kokosmilch kühlen (am besten Bio und ohne Emulgatoren o.ä.) und den festen Teil vorsichtig heraus löffeln. Falls es zu hart ist, um dann mit den anderen Zutaten verquirlt zu werden, einfach vorsichtig erwärmen bis es flüssig wird.

ZUBEREITUNG

Für den Boden Kokosraspeln, gemahlene Mandeln, Dinkelmehl und eine Prise Salz vermischen. Das Kokosöl (zimmerwarm oder flüssig) mit dem Dattelsirup gut vermischen und zu den trockenen Zutaten geben. Mit den Händen rasch zu einem homogenen Teig verkneten (und falls nötig noch 3 bis 4 EL kaltes Wasser hinzugeben). Dann min. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Für eine Zitronentarte brauchen wie viele Zitronen. Während der Teig ruht, bereitet Lena die Füllung zu. Die Schale von den Zitronen (unbedingt bio!) raspeln.

Noch mehr Zitronen! Zitronen auspressen, den Saft und die Schalen in eine Schüssel geben.

Alle Zutaten für die Füllung miteinander vermengen und kurz beiseite stellen. Dann Tarteform (Ø 24cm, am besten mit herausnehmbarem Boden) mit etwas Kokosöl einfetten und mit gemahlenen Mandeln bebröseln. Den gekühlten Teig dann gleichmäßig in die vorbereitete Form drücken.

Dabei den Rand nicht vergessen. Den Tarteboden mit einer Gabel vorsichtig etwas einstechen (NICHT durchstechen!!11!!1).

Bei 180°C im unteren Drittel des Backofens für ca. 20min blindbacken, d.h. ein mit Linsen o.ä. beschwertes Backpapier in die Form einpassen, damit der Teig nicht aufgehen kann.

Unbedingt Fotos machen, weil das Licht gerade so schön ist.

Im Wasserbad auf kleiner Hitze unter ständigem, geduldigem Rühren vorsichtig(!) erhitzen und so zum Eindicken bringen. Achtung: Auch wenn es in den ersten 10-15 Minuten so wirken sollte, als würde gar nichts passieren, geduldig bleiben und nicht. aufhören. zu. rühren! Die eingedickte Creme durch ein Metallsieb geben, um kleine Stückchen zu entfernen.

Creme auf den vorgebackenen Boden füllen und ein bisschen ruckeln, damit sich alles gleichmäßig verteilt. Die Tarte dann zurück in den Backofen stellen, diesmal aber mittig platziert (zur Erinnerung: 180°C).

Nach ca. 10min. Tarte aus dem Backofen nehmen, gut auskühlen lassen, mit Früchten und Katjes Wolke 7 Sternen verzieren und dann vernaschen.

Das sind noch ein paar kleine Eindrücke von unserem Treffen mit Our Food Stories in ihrem wunderschönem Studio. Guckt mal, wie schön sie es da haben und schaut euch nur die tollen Kuchen an! <3

In freundlicher Zusammenarbeit mit Katjes.

Foto Credits: IN SEARCH OF

Stichwörter: , , ,
Kategorisiert in:
Dieser Artikel wurde verfasst von Sophia on Juli 19, 2017