Rezept: Buttermilchdansch

Buttermilch-was? Heute begeben wir uns in die spannenden Gefilde uralter Familienrezepte, denn der Buttermilchdansch ist so ein knusprig-wabbeliges Ding, mit dem wir großgezogen wurden. Dieses Gericht taucht in unzähligen Regionen Deutschlands auf, heißt so ziemlich überall anders und natürlich hat jede Familie ihr eigenes Rezept. Jede ist davon überzeugt, dass nur dieses Rezept das einzige Wahre ist und alle anderen Rezepte sind Mist. Auch wir sind dieser Meinung, und da wir selbst keine Kinder haben, denen wir das Rezept übermitteln können, stellen wir es einfach ins Internet. 

Wir wissen nicht, wie das Gericht in jeder einzelnen Region heißt, wir wissen nur, dass es im Erzgebirge unter anderem Buttermilchdansch genannt wird. Im Rheinland gibt ein ganz ähnliches Gericht, das Debbekooche heißt. Vereinfacht gesagt handelt es sich bei diesem Bauchvollmacher um eine Art Reibekuchauflauf. Die Kartoffeln werden allerdings viel feiner geraspelt und es bleiben quasi keine Stückchen mehr übrig. 

In unserer Familie gibt es zu beinahe jeder Gelegenheit Buttermilchdansch. Es ist nicht unbedingt ein festliches Essen, aber wenn wir für einen Nachmittag mit der Familie zusammenkommen, gibt es in der Regel dieses „Dansch“. Das Geile an diesem Essen ist, dass es gleichzeitig knusprig und matschig ist, es ist also so ziemlich für jede*n etwas dabei und kaum etwas bereitet uns so viel Freude, wie die  Backform von der Kruste zu befreien und diese genüsslich wegzuknuspern. Es ist außerdem sehr wichtig, dass das Innere des Buttermilchdansches noch schön sabschig ist. Nur so ist es richtig. Alles andere ist nicht richtig. 

Eine kleine Warnung vorweg: Es handelt sich hier nicht um ein diätisches Gericht. Wer also gerade auf Diät ist oder auf Fett oder Kohlenhydrate verzichtet, sollte jetzt einfach etwas anderes machen. 

Außerdem hat unser Rezept eine kleine, zusätzliche Hipsterabwandlung: Wir haben es veganisiert. YOOOÖÖÖHHHYYY.

 

Zutaten für (4 Personen oder eine große Auflaufform)

  • 1600 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 750 ml Buttermilch oder vegane Buttermilch (Anleitung dafür siehe weiter unten) 
  • etwas (vegane) Butter zum Braten
  • 3 TL Salz
  • 1 TL Kümmel
  • Leinöl
  • Apfelmus

 

Zutaten vegane Buttermilch

  • 750 ml ungesüßte Sojamilch
  • 5 EL Apfelessig

Zubereitung

Die Sojamilch und den Apfelessig in ein großes Gefäß geben, kurz umrühren und ca. 15 Minuten stehen lassen. Die Milch dickt etwas ein und wird erst etwas bröselig. Nach 15 Minuten kräftig umrühren, dann entsteht eine glatte, dicke Buttermilch. 

 

Zubereitung Buttermilchdansch 

Kartoffeln schälen und in die Auflaufform legen. (In Neuhausen, wo unsere Familie herkommt, hat/hatte jede Familie ihre eigene Danschpfanne, welche vom dorfansässigen Schlosser gefertigt wurde…) Wenn der Boden vollständig bedeckt ist, wurden genügend Kartoffel geschält. Das ist eine ganz gute Methode, um die perfekte Menge Buttermilchdansch für die individuellen Auflaufformen zu berechnen. Die Kartoffeln müssen noch einmal gewogen und die üblichen Zutaten dann dementsprechend neu angepasst werden. 

Kartoffeln in einer Küchenmaschine sehr fein raspeln. Das geht auch mit der Hand, allerdings dauert das ewig und macht keinen Spaß. Die Kartoffeln sollten so fein sein, dass keine groben Stückchen mehr übrig sind. 

Die geriebenen Kartoffeln in ein großes, sehr feines Sieb geben und dieses Sieb über eine große Schüssel legen. Das Kartoffelwasser fließt in die Schüssel und die Kartoffelmasse wird etwas trockener. Nicht ausdrücken, so trocken muss es nicht werden. 

Kurz warten… Das Kartoffelwasser vorsichtig abgießen, die Stärke, die sich am Boden abgesetzt hat, bleibt in der Schüssel.

Kartoffelmasse und Buttermilch mit in die Schüssel geben und alles sehr gut vermengen. Die Masse sollte relativ flüssig sein, wie ein Brei. Eventuell etwas von dem Kartoffelwasser mit zur Masse geben, wenn diese zu trocken ist.

Mit ca. 4 EL Leinöl, 3 TL Salz und 1 TL Kümmel würzen. 

Zwiebeln fein hacken und in einer Pfanne in etwas (veganer) Butter goldbraun anrösten. Zum Teig geben und gut vermengen. 

Masse in eine mit Leinöl gefettete Auflaufform geben und noch einmal mit einem guten Schwenk Leinöl beträufeln. 

Ofen auf 190 Grad Umluft vorheizen und Buttermilchdansch auf mittlerer Schiene ca 45 Minuten backen. Danach mit der Grillfunktion noch einmal 10 Minuten goldbraun rösten. 

Mit grobem Salz und Apfelmus servieren. Schmeckt heiß und kalt (heiß ist es noch matschiger). 

 

In freundlicher Zusammenarbeit mit Panasonic. 
Foto Credits: IN SEARCH OF. 

Stichwörter: , , ,
Kategorisiert in:
Dieser Artikel wurde verfasst von IN SEARCH OF on November 27, 2017