IN SEARCH OF LUNCH: SOBANUDELSALAT MIT MISODRESSING

Endlich wieder ein Rezept! Heute gibt es mein aktuelles Lieblingsessen: Sobanudelsalat mit Misodressing. Plötzlich nicht mehr in einem Startup zu arbeiten und sich 70 Stunden in der Woche abzurackern hat schon ein paar Vorteile. Ja OK, für das Ego ist es natürlich blöd, wenn man nicht mehr „gebraucht“ wird, habe ich doch den protestantischen Arbeitsethos so sehr verinnerlicht, dass ich mich nur gut fühle, wenn ich ein „produktives“ Mitglied (hehe) dieser Gesellschaft bin. Wenn man sich aber mal von diesem Quatsch frei macht, dann sieht man plötzlich all die Vorteile: Ich habe endlich mal wieder Zeit für meine Freunde, die ich jahrelang vernachlässigt habe. Ich kann endlich mal alten Kram verkaufen und meine Wohnung hübsch machen UND ich habe endlich wieder Zeit zum Kochen!

Ich habe mich in den letzten 4 Jahren fast ausschließlich von Takeaway ernährt. Klingt jetzt erst mal nicht so schlecht, aber wenn man weiß, wieso Restaurantessen immer so lecker ist, dann wird schnell klar, dass das auf Dauer nicht gesund sein kann. Das Zeug ist nämlich nur so lecker, weil da immer extra viel Fett, Zucker und Salz drin ist! Ich persönlich besitze zu Hause gar keinen Zucker. Also verbringe ich gerade tatsächlich den Großteil meiner Zeit mit kochen und ich liebe es! Der Nudelsalat ist superpipieinfach, macht hochgradig süchtig und ist ganz nebenbei noch glutenfrei und vegan. Juhu!

 

Zutaten:

  • 1/2 Packung Sobanudeln (ohne Weizen!)*
  • 2 Karotten
  • 1 Gurke
  • Radieschen
  • 1 Tasse Edamamebohnen*
  • 1 EL schwarzen Sesam*
  • Koriander

Für das Dressing:

  • 1 EL Mirin*
  • 1 EL Sojasauce (glutenfrei)**
  • Ingver
  • 1 TL weiße (mild) oder rote (sehr salzig) Misopaste*
  • Kokosblutenzucker**
  • 1/2 Limette

* Gibt’s im Asialaden
** Gibt’s im Bioladen

 

Und so wird’s gemacht:

Ingver super klein schneiden und Limette ausdrücken. Alle Zutaten für das Dressing miteinander verquirlen und abschmecken. Nach Bedarf etwas mehr Misopaste hinzufügen, aber lieber mit weniger anfangen, besonders wenn ihr rote Misopaste verwendet.

Sobanudeln in kochendes Wasser schmeißen und 5 – 9 Minuten kochen. Die Kochzeiten variieren extrem, haltet euch lieber an die Zeit, die auf der Packung vermerkt ist. Anschließend Nudeln gut abschrecken.

Sesam kurz in einer Pfanne ohne Öl anrösten (Vorsicht, bei schwarzem Sesam sieht man nicht, ob der schon verbrannt list!) und Edamame 5 Minuten in kochendem Wasser ziehen lassen. Karotten und Gurken mit einem Spiralschneider in feine Streifen schneiden und mit den Sobanudeln und dem Dressing gut vermengen. Radieschen in feine Scheiben schnippeln. Nudelmix in einer Schüssel anrichten und mit Edamame, Radieschen, Sesam und Korianderblättern toppen. Fertig.

 

Stichwörter: , , ,
Kategorisiert in:
Dieser Artikel wurde verfasst von Sophia on Mai 25, 2016