SOMMERURLAUB 2016: PLANEN UND PACKEN.

Sommerurlaub? Planen wir später! Plötzlich ist Juli und die Urlaubsfotos in den Sozialen Medien lassen das Neidzentrum im Gehirn grün anlaufen – uns wurde schlagartig bewusst, dass wir JETZT handeln müssen, wollen wir in diesem Sommer tatsächlich mal wegfahren. Die letzten Jahre waren urlaubstechnisch eher spärlich ausgestattet und während besser organisierte Individuen fünf Mal im Jahr Grüße aus Ibiza, St. Tropez, Rom, New York und Costa Rica posteten, saßen wir mit einer Tüte Chips 5 Tage auf dem Sofa, komplett knülle vom Leben, und ohne Pool. BUH! Dieses Jahr machen wir alles anders. Wir sind so erwachsen, so welterfahren, so heftig durchorganisiert. Und während wir alle natürlich notorisch pleite sind (gutes Essen kostet und wir sind total verwöhnt, was die Nahrungsaufnahme angeht), haben wir es geschafft, einen super individuellen Sommerurlaub zu einem Minibudget zu organisieren. WIE? Planen, planen, planen!

Wo geht es eigentlich hin?
Es muss nicht immer Pauschalurlaub sein! Wir sind nicht so die Typen für Hotelhochburgen und Kinderkacka im Pool. Darum mussten wir ein wenig mehr planen, aber dafür gibt’s dann auch Pool für uns alleine, Olivenhain und Strandnähe.

Super Sondertipp zur Ortsfindung: Frage in deinem Bekanntenkreis rum, wo es am Schönsten ist. Am Besten du fragst Leute, die in bestimmten Ländern aufgewachsen sind / da mal gewohnt haben. Du solltest nun eine Auswahl an 2-3 Ländern haben. Girechenland: Santorini, Portugal: Porto, Italien: Alpenregion oder Süditalien am „Hacken“. Nach diversen Diskussionen, 5028 Gruppenchats und auspendeln über der Europakarte haben wir uns für Süditalien entschieden – sicherlich auch, weil es da super gutes Essen gibt.

Gewohnt wird auf einem Bauernhof, den wir auf Airbnb gefunden haben.

Auto gab’s über Check24 und war in 3 Sekunden gebucht.

Flüge über Kayak verglichen und dann aber direkt auf der Website der Airline gebucht, das funktioniert immer irgendwie besser.

Koffer packen
Clevere Füchse quetschen Gepäck für 10 Tage in einen klitzekleinen Kabinenkoffer. Da spart ordentlich bei beim Flugticket. Natürlich muss man hier Abstriche machen, doch die Erfahrung zeigt meist, dass bei einem reinen Sommerurlaub hohe Schuhe eher unnötig sind. Die geschwollenen Haxen freuen sich über elegante flache Schuhe sowieso mehr. Außerdem muss man eigentlich auch nur Klamotten für 3 Tage mitnehmen, da man alles super mit der Hand waschen, kurz in die Sonne legen und danach wieder anziehen kann. Bam!

Sommerhacks

– Weiter ist besser. Die Oversized T-Shirtkleid von Weekday sind in diesem Sommer zu unserer Uniform geworden. Nie wieder ohne!
– Lange helle Klamotten schützen vor Sonnenbrand und kühlen. Wir haben einfach mal hier kreuz und quer zugeschlagen.
– Männerhemden sind super Kleider, wie das hier: Herrenhemd aus Premiumleinen von Uniqlo (XL)
– Alte Leggings kann man abschneiden und als Hotpants / Radlerhosen verwenden. Sind gemütlich und passen zu allem.
– Badeanzüge können als Oberteile getragen werden. Shorts oder Rock dazu, fertig.
– Mit Musik am Pool geht’s dir besser. Wir haben unsere Mobile Bluetoothbox von Marshall Headphones dabei.
– Ihr kennt das, diese verflixten Schuhe nehmen immer so verdammt viel Platz weg im Koffer. Wir nehmen deswegen nur zwei Paar mit: Ordentliche Sneaker und ein Paar Birkenstocks.
– Tauschend Produkte in winzigkleine Flaschen umfüllen und dann läuft das Zeug auch noch im Koffer aus? Fail! Wir nehmen auf Reisen gerne die Lush Fun Seife mit. Gut für Haut, Haare, manchmal auch für die Klamotten und außerdem ganz ohne Plastik.

 

Gute Reise!

Stichwörter: , , , ,
Kategorisiert in:
Dieser Artikel wurde verfasst von Maria on August 9, 2016