Unterwegs: Schlemmen auf der Food Zurich

Es gibt diese Momente, in denen man sich umguckt und plötzlich ist alles gut. Alle Sorgen sind vergessen, die Stimmung könnte gar fast schon als euphorisch beschrieben werden. Als wir uns auf der Food Zurich den Senf vom Kinn wischten und den Kiefer für den nächsten kräftigen Hot Dog Biss justierten, ging es uns in etwa so. Wir schauten uns um und da war ganz viel Liebe, weil wir mit tollen Menschen unterwegs sein durften und weil, nun ja, weil es eben was zu futtern gab. Liebe geht nämlich eindeutig durch den Magen. Jede*r, der*die was anderes behauptet, hat keine Ahnung und braucht wahrscheinlich dringend ein Butterbrot (oder was sonst noch gebuttert werden muss). 

Letztes Jahr haben wir ja bereits die Food Zurich Festival Premiere besucht, daher mussten wir dieses Jahr selbstverständlich nachgucken/kontrollieren, wie sich dieses Food Festival der Extraklasse für die zweite Edition weiterentwickelt hat. Weil sich Zürich und die Food Zurich allgemein übertrieben lohnt, haben wir dieses Mal die Creme de la Creme der Food Checker Dons und Queens zusammengetrommelt und sind auf gemeinsamen FIBER Foodblogger Roadtrip nach Zürich gestartet: Jenny und David von Jenny Mustard, Andrea von Twofoodieseating, Lena von Theghostonmyback, Adrian („Dr. Ramen“) von Biancissimo, the one and only Per von Berlin Food Stories, Susann und Yannic aka Krautkopf, Sara die Ultrabraut von findingberlin und natürlich die Görls von Zucker&Jagdwurst. Guckt euch die Links an, dort findet ihr viele weitere Berichte bzw. folgen welche in den nächsten Tagen über unsere kleine Klassenfahrt. 

Was geht eigentlich auf der Food Zurich? An 11 Tagen gibt es in ganz Zürich diverse Dinner, Workshops, Events Touren und und und: Wir sprechen hier locker von mehr als 400 Programmpunkten. Die ganze Stadt wird zu einem Festival, mit vielen Höhepunkten (höhö), einer davon ist ganz klar das hervorragende Street Food Festival in zwei gigantischen Zirkuszelten. Die Location ist wirklich außergewöhnlich schön. An gefühlt 300 Ständen könnt ihr euch quer durch die ganze Welt futtern und trinken und abends sogar Lichter gucken. Wem das alles noch nicht reicht, der*die konnte es sich bei der fantabulösen Foobie Party so richtig hart gönnen. Dort ist eine handverlesene Food-Elite und so ziemlich jedes Restaurant mit Rang und Namen vertreten. Es gibt nicht nur exquisite Speisen zum direkt Verputzen, nö, Sophia hat sogar einen hübschen Sommertrüffel (locker 5 Kilo) da gekauft, den wir spontan Dieter getauft haben und den wir selbstredend in einem Rezept verarbeiten werden, das wir auch mit euch teilen. Bei unserem Besuch im letzten Jahr haben wir uns sehr auf die Workshops im Rahmen der Food Zurich konzentriert, Dinge fermentiert, gebastelt, geräuchert, gebeizt und allerhand gelernt, in diesem Jahr wollten wir uns einfach treiben lassen. Keine Angst, gegessen wurde trotzdem, und das nicht zu knapp. Wir haben gemeinsam mit den anderen diverse Restaurants ausgecheckt, sind durch die Stadt spaziert, haben zu Burgers & Hip Hop geschwooft und hatten alles in allem eine richtig gute Zeit. Da Bilder aber oftmals viel mehr sagen als 1000 Worte, halten wir jetzt die Klappe und lassen Fotos sprechen. 

 

Alles so schön schön hier.

Lena ist nicht nur wahnsinnig schön, sondern hat auch den wahnsinnig schönen Instagram-Account @theghostonmyback.

Nerds unter sich.

Auf der Food Zurich gibt es richtig tolle Workshops zu entdecken. Bei diesem hier dürften wir mit Italian Allegria vegan backen.

Stimmung!

Für den Hunger zwischendurch, gab es einen Burger für zwischendurch.

Linsenburger im "Zum Gaul".

Bummeln durch Zürich mit Krautkopf.

Super Erlebnis an schönen Tagen: Mit dem Tretboot über den Zürichsee schippern und gleichzeitig ein wenig trainieren.

Sophia lenkt.

Krautkopf auf hoher See.

Richtungsweisend: Maria.

Die Mission unserer Reise war klar: essen und trinken und Zürich kulinarisch entdecken.

Im Volkshaus haben wir ordentlich reingehauen. Richtig zünftige und trotzdem gehobene Küche, das fetzt schon sehr. Können wir so sehr gut empfehlen.

Risotto dir doch einen im Volkshaus.

Beim Bummeln durch Zürich haben wir dieses tolle Café gefunden und alles weggeblitzdingst.

Motto.

Das wohl schönes Street Food Festival gibt es in Zürich.

Sektbar. Lölz.

Sara von findingberlin ringt mit einem veganen Hot Dog.

Das Street Food Festival findet jedes Jahr zeitgleich zur Food Zurich statt und bietet neben festlicher Atmosphäre auch sehr schöne Besucher. Hier: Adrian vom Blog Biancissimo.

Hallo du sexy Beast... Sieht aus wie ein Hot Dog, war aber irgendwas anderes.

In. Meinen. Bauch!!!

Gyoza unter der Haut.

Ramen-Party im Yume. Kann man machen!

Krönender Abschluss der Food Zurich: Das Fooby Fest war wohl der größte Food Market, den wir jemals gesehen haben. Es gab Käse, Lachs, Regionales, riesige Pilze, Muscheln, Wein, eine tanzende Pandarin, Kaviar, Wurst, Süßes und Salziges. Und eine super Stimmung.

Kai hatte die Mission, möglichst viele Würste während der Reise zu essen. In total waren es dann 3 (offizielle Angabe).

Fooby Impressionen.

Veganer Bao Bun mit lecker Zeugs drin: Rotkohl zum Beispiel. Bestes Gericht der Reise.

Goldenes Ei mit rohem Fisch und Kaviar gefüllt.

Muss. Mehr. Essen!!!

Zucker&Jagdwurst auf der Suche nach veganen Hot Dogs.

Noch mehr vegane Hot Dogs!

Krautköpfe in unserem Lieblingscafé in Zürich: Die "Bank" mit angrenzender Bäckerei "John Baker". Unbedingt die Olivenbrötchen probieren.

Stullevon John Baker und der wunderschöne Hauptbahnhof in Zürich. bye, du alte Wuppe, war schön mit dir!

In freundlicher Zusammenarbeit mit Visit Zürich. Fotocredits: IN SEARCH OF.

Kategorisiert in:
Dieser Artikel wurde verfasst von IN SEARCH OF on September 19, 2017